spenden

2. Unterstützen

spenden
Mitmachen

3. Für Deutschland

Mitmachen

Aktuelles

Stadtblatt 33/2016: Sicherheit in Heidelberg

– Videoüberwachung am Bismarckplatz und Hauptbahnhof, mehr Präsenz auf der Neckarwiese
Das Recht auf Sicherheit ist ein Grundrecht. Deshalb unterstütze ich den Vorschlag von OB Würzner (und der CDU) für Videoüberwachung am Hauptbahnhof und Bismarckplatz. Beispiele […]

17. August 2016|Categories: Heidelberg, Stadtblatt|Tags: , , , |

Newsletter August 2016 #1

NEUES AUS HEIDELBERG

+++ Stadtblatt Artikel +++ EM-Box Artikel +++ 4 neue Anfragen +++ Bürgersprechstunden Stadtrat Niebel +++ 176 Tsd. Impressionen auf Twitter +++

NEUES VON DER AfD – DEUTSCHLANDWEIT

+++ Anfrage der AfD Rheinland-Pfalz +++ Antrag Kinder […]

8. August 2016|Categories: Allgemein, Heidelberg|Tags: |

Em-Box Juli 2016: Zum Wahlergebnis der AfD auf dem Boxberg und Emmertsgrund

Stadtrat Holschuh von den Grünen versteht offensichtlich die Welt nicht mehr, was aber nicht wirklich verwundern kann, ist er doch im grünen Denken der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts verhaftet. Er hält politisch korrektes Moralisieren […]

28. Juli 2016|Categories: Heidelberg|Tags: , , , , |

Anfrage 7/2016: Stimmen aus dem Gemeinderat – Erweiterung der Darstellungsmöglichkeit im Amtsblatt

Heidelberg, den 19.07.2016

Anfrage Nr.: 0067/2016/FZ
Anfrage von: Stadtrat Niebel
Anfragdatum: 06.07.2016

Stimmen aus dem Gemeinderat – Erweiterung der Darstellungsmöglichkeit im Amtsblatt

Schriftliche Frage:
Mir bzw. meiner Kollegin werden im Stadtblatt lediglich 500 Zeichen zur Darstellung unserer Anliegen genehmigt. Damit […]

27. Juli 2016|Categories: Anfrage Gemeinderat, Heidelberg, Stadtblatt|Tags: |

Anfrage 7/2016: Anzahl der Asylbewerber im PHV

Heidelberg, den 18.07.2016

Anfrage Nr.: 0050/2016/FZ
Anfrage von: Stadtrat Niebel
Anfragedatum: 06.07.2016

Anzahl der Asylbewerber im PHV

Schriftliche Frage:
Auf der Website der Stadt Heidelberg heißt es – wie seinerzeit mit Herrn Kretschmann vereinbart und öffentlich kommuniziert:

Flüchtlinge mit einer […]

26. Juli 2016|Categories: Anfrage Gemeinderat, Heidelberg|Tags: , , |

Anfrage 7/2016: Öffnungszeiten der Bürgerämter

Heidelberg, den 19.07.2016

Anfrage Nr.: 0054/2016/FZ
Anfrage von: Stadtrat Niebel
Anfragedatum: 08.07.2016

Öffnungszeiten der Bürgerämter

Schriftliche Frage:
Die Bürgerämter der Stadtteile Pfaffengrund und Wieblingen haben seit kurzem noch sehr eingeschränkte Öffnungszeiten:

Bürgeramt Pfaffengrund

Montag geschlossen
Dienstag 08:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 08:00 – […]

24. Juli 2016|Categories: Anfrage Gemeinderat, Heidelberg|Tags: , , , |

Neues auf Facebook

AfD Heidelberg hat Alternative für Deutschland AfDs Foto geteilt. ... See MoreSee Less

81 Prozent der Deutschen sind für ein Verbot der Vollverschleierung in der Öffentlichkeit. Ein deutliches Zeichen an die Regierung, die jetzt eigentlich handeln müsste. Eigentlich, denn wenn wir in den letzten Jahren etwas gelernt haben, dann, dass der Wille des Volkes immer weniger zählt. Die #AfD fordert in ihrem Programm ein allgemeines Verbot der Vollverschleierung in der Öffentlichkeit und im öffentlichen Dienst. Burka oder Niqab errichten eine Barriere zwischen der Trägerin und ihrer Umwelt und erschweren damit die kulturelle Integration und das Zusammenleben in der Gesellschaft. www.fr-online.de/politik/deutschlandtrend-umfrage--81-prozent-fuer-burka-verbot-,1472596,34677498...

View on Facebook

Ach was - ab welcher Sterbe-Skala greift der Aufmerksamkeits-und Entscheidungsmodus.. ... See MoreSee Less

View on Facebook

Politik für Europa, Politik für Deutschland, Politik für Heidelberg

In ernster Sorge vor politischen und wirtschaftlichen Fehlentwicklungen in Deutschland und in der Europäischen Union haben wir im März 2013 die Partei „Alternative für Deutschland“ gegründet.

Die europäische Schulden- und Währungskrise hat viele Menschen davon überzeugt, dass die Altparteien zu einer nachhaltigen, transparenten, bürgernahen, rechtsstaatlichen und demokratischen Politik nicht imstande oder nicht willens sind. Wir formulieren Alternativen zu einer angeblich alternativlosen Politik. Dabei bejahen wir uneingeschränkt die freiheitlich-demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland und die im Grundgesetz und in den Römischen Verträgen angelegte friedliche Einigung Europas.