Yearly Archives: 2017

/2017

Stadtblatt 49/2017: „Moderne“ Weihnachten …

By |7. Dezember 2017|

… geprägt durch leichtfertig von außen importierte Gefahren. Der zweite Weihnachtsmarkt in Heidelberg in Folge mit Betonsperren. Ist das nun die proklamierte „Bereicherung“ der Marke „Grenzenlos“? Diesen Weg gehen wir nicht mit. Da sind wir in der AfD in der Tat ganz altmodisch.
matthias.niebel@afd-bw.de
Das komplette Stadtblatt finden Sie auf der Seite der Stadt Heidelberg.

Stadtblatt 48/2017: Volkstrauertag: Stadt transportiert Kränze ab!

By |30. November 2017|

Zum Gedenken an die Opfer beider Weltkriege wurden am Volkstrauertag Kränze auf dem Ehrenfriedhof abgelegt. Die Stadt transportierte diese am nächsten Morgen jedoch umgehend ab. Warum? Ist das nicht pietätlos? An den Kränzen war nichts Verbotenes.

anja.markmann@afd-bw.de
Das komplette Stadtblatt finden Sie auf der Seite der Stadt Heidelberg.

Stadtblatt 47/2017: Städtebauliche Entwicklung von Patrick Henry Village gefährdet

By |30. November 2017|

2014 haben alle Gemeinderäte mit Ausnahme der AfD für eine „kurzfristige“ Flüchtlingsunterbringung in Patrick Henry Village (PHV) votiert. Vier bis sechs Wochen kurz vor Weihnachten waren angedacht. Jetzt, Ende 2017, schreibt OB Würzner einen Brandbrief nach Stuttgart, weil das Land offenbar nicht daran denkt, PHV aufzugeben. Vielmehr soll das Asylantenzentrum wohl um einen Abschiebebereich erweitert […]

Pressemitteilung: AfD: Drogen, Diebstahl und Gewalt auf Neckarwiese beenden!

By |19. November 2017|

Bundestagsabgeordneter Marc Bernhard, innerhalb der AfD-Bundestagsfraktion zuständig für Heidelberg, und Stadtrat Matthias Niebel fordern das Land auf, die unhaltbaren Zustände auf der Neckarwiese mit ausreichend Polizeikräften zu lösen. Als Sofortmaßnahme fordern Bernhard und Niebel die Stadt Heidelberg auf, den Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) aufzustocken.

„Die Neckarwiese trägt als eines ihrer international bekannten Wahrzeichen entscheidend zur Attraktivität der […]

Stadtblatt 46/2017: „Dealen, klauen, kiffen“

By |15. November 2017|

„Welche Freiheit haben wir denn noch, wenn man nicht mal mehr unbesorgt nach Feierabend auf der Neckarwiese joggen kann?“, fragte eine Frau auf dem Neuenheimer Marktplatz. Vor Merkels Grenzöffnung war das noch möglich. „Die Wiese ist ein Kriminalitätsschwerpunkt“, sagt Erichson. Richtig, aber was folgt daraus? In der bundesweiten Polizeistatistik zu den Hochburgen des Taschendiebstahls (91,5 […]

Pressemitteilung: Bürgermeister Erichson missbraucht Gedenkstunde für politische Diffamierungen

By |10. November 2017|

Die AfD Heidelberg verurteilt die Ausfälle von Bürgermeister Wolfgang Erichson in seiner Ansprache zur Reichspogromnacht auf das Schärfste. Ein Vertreter der Stadt, auch wenn er das Parteibuch der Grünen trägt, hat in offizieller Funktion ein Mindestmaß an politischer Neutralität zu wahren. Dieser selbstverständlichen Pflicht ist Bürgermeister Erichson in keiner Weise gerecht geworden.

In seiner Ansprache am […]

Gedenken an Reichsprogromnacht

By |10. November 2017|

Am Abend des 9. November fand auf dem Synagogenplatz in der Heidelberger Altstadt die Gedenkveranstaltung zur Reichsprogromnacht statt. Vertreter der AfD gedachten zusammen mit anderen Bürgern dem unendlichen Leid, das den jüdischen Mitbürgern vor 69 Jahren durch die Nationalsozialisten widerfahren ist.

Rabbiner Pawelczyk-Kissin von der Jüdischen Kutusgemeinde erinnerte daran, dass es auch heute noch Antisemitismus in […]

Stadtblatt 45/2017: AG „Cannabis Social Club“ (CSC)

By |10. November 2017|

Auf der gemeinsamen Kommunalen Gesundheitskonferenz des Rhein-Neckar-Kreises und der Stadt Heidelberg wurde eine Arbeitsgruppe „Cannabis Social Group“ ins Leben gerufen. Die Arbeitsgruppe wird einen konkreten Entwurf für eine Fachtagung zum Thema CSC erarbeiten. Soviel ist jetzt schon klar: Die Fachtagung soll die Vor- und Nachteile eines CSC skizzieren und ein mögliches Design eines CSC Modellversuchs […]

Stadtblatt 43/2017: Drama Ausländerrat/Migrationsrat (AMR)

By |6. November 2017|

Ernsthaftes inhaltliches Arbeiten in diesem Gremium ist auch in ferner Zukunft nicht möglich. Die nicht vorhandene Sitzungsdisziplin der Mitglieder, welche oft genug zu Beschlussunfähigkeit geführt und überdurchschnittlich hohe, dem Steuerzahler nicht weiter zumutbare Kosten verursacht hat, kommt noch hinzu. Die Durchführung der letzten Wahl kostete 100.000 Euro bei einer Wahlbeteiligung von zuletzt 2,7 % – […]

Stadtblatt 42/2017: Bezahlbarer Wohnraum: eine bemerkenswerte Leserzuschrift

By |6. November 2017|

„Guten Tag Frau Markmann, ich konnte Ende Sept. eine preisgünstige 2-ZW beim Studierendenwerk der Uni HD anbieten und bekam über 15 Anfragen. Dies zeigt, wie prekär die Wohnungssituation für Studierende ist. Genauso schlimm ist es in HD für Leute mit geringem Einkommen. Ich erwarte von Ihnen und den Kolleginnen u. Kollegen des Gemeinderates, dass die […]