Die Gustav-Zech-Stiftung ist im Rahmen des Wettbewerbsverfahrens für die Gestaltung der Bahnstadt südlich des Bahnhofs mit Büros, Einzelhandelsflächen und Wohnungen daran interessiert, die bürgerlichen Interessen umfänglich zu berücksichtigen.
Dazu hat sie Sachpreisrichter aus den Fraktionen des Gemeinderats in die Jury eingeladen. Den Gemeinderat als Vermittler zwischen dem Vorhabenträger und den Bürgern bei der Lösungsfindung so intensiv zu beteiligen, ist innerhalb eines privaten Wettbewerbs nicht selbstverständlich und daher sehr lobenswert.

anja.markmann@afd-bw.de

 

Das komplette Stadtblatt finden Sie auf der Seite der Stadt Heidelberg.

Schlagwörter: ,