Der Gemeinderat hat sich dafür ausgesprochen, weitere Flüchtlinge im Rahmen des Umverteilungsprogramms aus EU-Mitgliedsstaaten wie Italien oder Griechenland in Heidelberg aufzunehmen. Obwohl Heidelberg mit dem PHV schon mehr als genug zur Flüchtlingsversorgung beiträgt und obwohl die Sicherheitslage lt. Kriminalstatistik 2016 so angespannt wie noch nie ist, u. a. auch aufgrund erhöhter Straftaten durch Flüchtlinge. Die geforderte Erhöhung der Polizeipräsenz wird als Symptombehandlung allein nicht ausreichen, um die Zeit bez. der Sicherheitslage wieder zurückzudrehen.
anja.markmann@afd-bw.de

 

Das komplette Stadtblatt finden Sie auf der Seite der Stadt Heidelberg.

Schlagwörter: , , ,